e-Vergabe

Logo Lichtenau


Hinweise für Firmen und Unternehmen aus Lichtenau und Umgebung für die Beteiligung an Ausschreibungsverfahren der Stadt Lichtenau

Das öffentliche Vergaberecht unterliegt einer ständigen Veränderung und Modifizierung. Abzusehen ist, dass bis spätestens zum Jahr 2018 verschiedene öffentliche Ausschreibungen ausschließlich elektronisch durchgeführt werden müssen.

Die Stadt Lichtenau hat eine Kooperation mit der Stadt Paderborn für die Durchführung von Ausschreibungen der Stadt Lichtenau abgeschlossen. Die Vergabestelle der Stadt Paderborn nutzt dabei die deutsche e-Vergabe als ganzheitliches System zur elektronischen Abbildung aller Prozessschritte eines Vergabeverfahrens. Zukünftig wird daher über Ausschreibungen der Stadt Lichtenau elektronisch informiert, die Ausschreibungen der Stadt Lichtenau werden im Regelfall elektronisch verschickt, auch die Aufforderung zur Teilnahme an einer Ausschreibung erfolgt zukünftig im Regelfall über das Internet.

Die Teilnahme an Ausschreibungen der Stadt Lichtenau im genannten Bekanntmachungsportal ist für die Firmen kostenfrei. Es besteht kein Registrierungszwang. Die Firmen können sich nach Belieben über die Ausschreibungen informieren und über die Teilnahme entscheiden. In Ostwestfalen Lippe nutzen bereits etliche Kommunen und Kreise dieses Portal. Über die CPV-Nummer der jeweiligen Gewerke wird den betreffenden Firmen automatisch eine Information über anhängige öffentliche Ausschreibungen aller angeschlossenen Kommunen übermittelt. Die Teilnahme an beschränkten Ausschreibungen ist zukünftig ebenfalls nur nach Registrierung möglich. Zur Registrierung gelangt man über folgenden Link:

www.owl-vergabeportal.de

Für Rückfragen stehen bei der Stadt Lichtenau Herr Manegold unter 05295-8941 und Herr Pennig unter 05295-8943 zur Verfügung.

Geplante Ausschreibungen / Ex ante Veröffentlichungen

Rechtsgrundlagen

§ 3 Abs. 3 Tariftreue- und Vergabegesetz NRW (TVgG NW)

Gemäß § 3 Abs. 3 Ziff 1 (TVgG NW) hat eine Veröffentlichung der Beschaffungsabsicht in deutscher Sprache unter Angabe der wesentlichen Punkte des Auftrages und des Vergabeverfahrens in einem geeigneten Medium, mit einer angemessenen Frist vor Absendung der Vergabeunterlagen zu erfolgen. Diese soll auch einem Bewerber aus einem anderen Mitgliedsstaat der Europäischen Union ermöglichen, eine Entscheidung zu treffen, ob er Interesse an dem Auftrag bekunden möchte, und dieses dem öffentlichen Auftraggeber mitteilen möchte.

§ 19 Abs.5 Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil A (VOB/A)

Gemäß § 19 Absatz 5 Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil A (VOB/A) sind Unternehmen fortlaufend über beabsichtigte Beschränkte Ausschreibungen ab einem voraussichtlichen Auftragswert von 25.000 Euro ohne Umsatzsteuer zu informieren.

Durchgeführte Ausschreibungen / Ex post Veröffentlichungen

Rechtsgrundlagen

§ 19 Abs. 2 Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen Teil A (VOL/A)

Gemäß § 19 Abs. 2 Vergabe- und Vertragsordnung Teil A (VOL/ A) informiert der Auftraggeber nach Beschränkten Ausschreibungen ohne Teilnahmewettbewerb und Freihändigen Vergaben ohne Teilnahmewettbewerb über jeden vergebenen Auftrag ab einem Auftragswert von 25.000 Euro ohne Umsatzsteuer.

Diese Informationen werden 3 Monate vorgehalten
.

§ 20 Abs. 3 Vergabe-und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil A (VOB/A)

Gemäß §20 Abs.3 Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen Teil A (VOB/A) hat der Auftraggeber nach Zuschlagserteilung auf geeignete Weise zu informieren, wenn bei

  • Beschränkten Ausschreibungen ohne Teilnahmewettbewerb der Auftragswert 25.000 Euro ohne Umsatzsteuer
  • Freihändigen Vergaben der Auftragswert 15.000 Euro ohne Umsatzsteuer

übersteigt.

Diese Informationen werden 6 Monate vorgehalten.