Energiestadt Lichtenau

Technologiezentrum für Zukunftsenergien Neben dem kulturellen und traditionsreichen Aspekt spielt der technologische Aspekt im Bereich der Zukunftsenergien eine bedeutende Rolle in der Profilbildung der Stadt Lichtenau. Das Streben der Stadt Lichtenau ist es das Image als „Energiestadt Lichtenau“ weiter auszubauen und über Fachkreise hinaus publik und weiter bekannt zu machen.

Bereits früh profitierte die Stadt Lichtenau vom Boom des zukunftsträchtigen Marktes der regenerativen Energien - Mitte der neunziger Jahre entstand im Stadtgebiet von Lichtenau der damals größte Binnenwindpark Europas. Vor dem Hintergrund dieses wachsenden Marktes wurde vor Ort entschieden, dass ein Technologiezentrum für Zukunftsenergien Lichtenau GmbH (TZL) entstehen sollte, dass im Jahre 2005 seine Türen öffnete.

Die TZL GmbH fördert heute junge Unternehmen und Existenzgründer im Bereich der Erneuerbaren Energien. Sie stellt kostengünstige Mietflächen für innovative Firmen im Bereich der Zukunftsenergien zur Verfügung und berät Existenzgründer in Kooperationen mit der Stadt Lichtenau und weiteren starken Partnern der Region auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. Eine Bündelung der Kompetenzen und Netzwerkbildung sowie Existenzgründung- und Beschäftigungsförderung sollen dauerhaft die Energieeinsparung und den Ressourcenschutz vorantreiben.

Derzeit arbeitet der Klimaschutzmanager Günter Voß, gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Lichtenau hoch motiviert an dem Ziel, die Stadt Lichtenau auf ihrem Weg zur Energiestadt „Fit für die Zukunft“ zu machen. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Umsetzung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes auf Basis des für die 15 Dörfer der Stadt Lichtenau optimalen Energiemix aus erneuerbaren Energien und der Energieeffizienz.

Das Leitziel der Arbeitsgruppe ist es, den Energiebedarf der Stadt Lichtenau von Gewerbe und Privathaushalten bis zum Jahre 2020 zu 100% auf heimische Energiequellen (Sonne, Wind, Biogas, Wasserkraft, Erdwärme) umzustellen. Die Vollversorgung der Stadt wurde bezüglich der energierelevanten Sektoren - Stromersorgung, Wärmeversorgung und Mobilität - bekräftigt. Hinsichtlich der Stromerzeugung ist dies bereits erreicht,- im Jahre 2011 wurde in Lichtenau 127% Strom durch erneuerbare Energien bereitgestellt.

Bei weiteren Fragen zu diesem Thema steht Ihnen Herr Voß, Klimaschutzmanager, unter Tel.: 05295 998843 oder per E-Mail  gerne zur Verfügung.