Aus Asseln in die ganze Welt

Bürgermeister Hartmann besucht die G.P. Probst Verlag GmbH

Probst Verlag Asseln. Seit über 10 Jahren ist die G.P. Probst Verlag GmbH Herausgeber der Zeitschrift „EuroAmusement Professional“, einer hochwertigen Fachzeitschrift für die Führungskräfte der Freizeit- und Tourismuswirtschaft. Mit sechs Ausgaben pro Jahr zeigt der Verlag, der sich bei der Wahl seines Unternehmenssitzes bewusst für den Lichtenauer Ortsteil Asseln am Fuße des auch bei Touristen beliebten Eggegebirges entschieden hat, internationale Trends und Entwicklungen in der Freizeitwirtschaft – z.B. von Freizeitparks und –bädern, Thermen, Zoos und Science Centern – auf. Für die rund 5.000 Abonnenten sind die Inhalte dieses komplett in deutscher als auch englischer Sprache verfassten Special Interest-Magazins wegweisend. Das EAP-Magazin gilt als führende europäische Fachzeitschrift im Freizeitbereich.

 

Im Jahr 2011 erweiterte das Familienunternehmen sein Angebot und baute eine Buchsparte mit dem Schwerpunkt Psychologie/Psychotherapie auf. Der erfahrene Verleger, Gottfried Probst, hat sich so – neben der Zeitschrift, die maßgeblich von Petra Probst betreut wird – erfolgreich ein zweites Standbein aufgebaut. Mit Fach- und Sachbuchtiteln zu Themenbereichen wie z.B. Trauma-Therapie oder Motivierender Gesprächsführung hat sich der Lichtenauer Verlag ebenfalls wachsende internationale Beachtung erarbeitet.

 

Der G.P. Probst Verlag arbeitet etabliert auf dem internationalen Markt und unterstützt dabei gleichzeitig die regionale Wertschöpfung. „Gedruckt wird hier vor Ort, das ist uns besonders wichtig“, unterstreicht Gottfried Probst das heimische Engagement. Gemeinsam mit Petra Probst und drei Verlagsmitarbeiterinnen stärkt er die Lichtenauer Wirtschaft und ergänzt die Unternehmensvielfalt im Stadtgebiet. Die bewusst getroffene Entscheidung für den Standort Asseln freute Bürgermeister Josef Hartmann bei seinem Unternehmensbesuch besonders. „Ein Grund mehr für mich, mich mit meiner Arbeit nicht nur für alle Bürgerinnen und Bürger, sondern auch für die heimischen Unternehmen und deren Belange stark zu machen“, so Hartmann.

 

(http://www.gp-probst.de und http://www.eap-magazin.de)