Jahresabschluss: Lichtenau 2018 finanziell gut aufgestellt

 

Die Stadt Lichtenau konnte im Haushaltsjahr 2018 nun das dritte Mal in Folge einen deutlichen Jahresüberschuss erwirtschaften: Die Jahresrechnung zum 31.12. 2018 wurde in der Ratssitzung am 10.07.2019 eingebracht. Damit folgt das Jahr 2018 dem positiven Trend der letzten Jahre. Schon in den Jahren 2016 (574.036,82 €) und 2017 (833.463,67 €) konnten Überschüsse verzeichnet werden. Der Jahresabschluss 2018 beruht auf einer Bilanzsumme von rd. 107 Millionen Euro.

Besonders erfreulich an dem Ergebnis: Bei der Aufstellung des Haushalts 2018 war noch von einem Fehlbetrag in Höhe von 1.714.206,35 € ausgegangen worden. Das Jahresergebnis ist somit um 2.941.673,27 € besser ausgefallen als geplant.

Vor allem die Gewerbesteuer sowie Minderaufwendungen im Bereich der Flüchtlingsunterbringung sind für das gute Jahresergebnis verantwortlich.

Die Gewerbesteuererträge erreichen dabei mit  5,55 Mio. € einen neuen Rekordwert für die Stadt Lichtenau und liegen somit 1,58 Mio. € über dem erwarteten Ergebnis. Betriebe aus dem Bereich der regenerativen Energieerzeugung steuern 49% des Rekordergebnisses bei.

Als Vergleich, im Haushaltsjahr 2011 betrug die Gewerbesteuer rd. 1,5 Mio. €, im Haushaltsjahr 2014 noch rd. 2,5. Mio. €.

Auch nach der Bereinigung um Einmaleffekte in den Gewerbesteuererträgen in Höhe von rund 1,66 Mio. €, bleibt ein Grundwert von rd. 3,9 Mio. €, welcher nach der in 2017 vereinnahmten Gewerbesteuer in etwas geringerer Höhe, ein stabiles Wachstum bestätigt.

Die Grundsteuer B hat sich mit rd. 1,49 Mio. € entsprechend der Planung entwickelt, ebenso die Grundsteuer A mit rd. 254.000,00 €.

Nach den Haushaltsjahren 2015 bis 2017 mussten nun im vierten Jahr in Folge keine Liquiditätskredite aufgenommen werden. Im Jahr 2018 konnten vielmehr sämtliche Liquiditätskredite in Höhe von 4,0 Mio. € zurückgezahlt werden. Erstmals seit dem Jahr 2009 sind im Jahresabschluss der Stadt Lichtenau keine Liquiditätskredite vorhanden.

Für Investitionen wurden 194.703,00 € an Krediten aus dem Landesprogramm Gute Schule 2020 aufgenommen. Hier ist die Besonderheit, dass das Land NRW die Tilgungsleistung übernimmt. In Summe konnte die städtische Verschuldung in 2018 durch den Abbau der Liquiditätskredite und der planmäßigen Tilgung der Investitionskredite von 13,1 Mio. € auf 8,6 Mio. € reduziert werden.

Erfreulich ist bei der Entwicklung der Liquidität insbesondere, dass die lfd. Einzahlungen und Auszahlungen aus der Verwaltungstätigkeit (ohne Investitionen) einen Einzahlungsüberschuss in Höhe von rd. 1,4 Mio. € ausweisen.  

Nach bisherigen Erkenntnissen zeichnet sich zudem im Haushaltsjahr 2019 eine weitere Stabilisierung der Finanzen der Stadt Lichtenau ab.

Zukünftig wird auch aufgrund des Betriebes von sechs eigenen Windenergieanlagen durch die Stadtwerke Lichtenau GmbH eine weitere Stärkung der Finanzen der Stadt Lichtenau und ihrer Tochterunternehmen erwartet. Zudem gibt es eine sehr hohe Nachfrage nach städtischen Baugrundstücken, welche sich ebenfalls positiv auf die Finanzlage auswirkt.