Racing -Team „Realschule Lichtenau“ gewinnt Design Preis beim Solar Cup 2019

 

Gemeinsam stark: Rennfahrer Paul Agethen mit Team Lichtenau und Unterstützern

 

Seit drei Jahren nimmt die Realschule Lichtenau bereits am Solar Cup bei den Stadtwerken Bielefeld teil. Organisator ist der Energie Impuls OWL. Mit ihren selbst entwickelten Solarboliden konnten die Schülerinnen und Schüler bereits einige Preise gewinnen. Auch in diesem Jahr überzeugen sie. Unter 20 angemeldeten Teams fuhr das Team Lichtenau im Geschicklichkeits- Rennen auf den 9. Platz. Im hart umkämpften Kopf-an-Kopf Rennen fand man sich ebenfalls auf einen Mittelplatz wieder.

In diesem Jahr erhielten die jungen Tüftler um ihren Fahrer Paul Agethen mit ihrem dritten Platz einen begehrten Design Preis für besonders präzise technische Ausführung und elegantes, schnörkelloses Design, das auch Luigi Colani zur Ehre gereicht hätte. Die Stimmung war prima, denn das ganze Projekt wurde als Sieg der Gemeinschaft und der tollen Entwicklungsarbeit gewertet.

 

Möglich gemacht wurde die Teilnahme und Durchführung des Wettbewerbs wieder einmal durch die finanzielle Unterstützung der Stadtwerke Lichtenau. Stadtwerke Geschäftsführer Hermann Dickgreber, der in diesem Jahr von seinem Prokuristen Georg Wigge vertreten wurde, ist weiterhin „Feuer und Flamme“ für dieses faszinierende Projekt, das die Jugendlichen zusammenschweißen ließ und diese viel Lehrreiches in Sachen Technik erfahren haben. Logistische und technische Unterstützung kam von der Firma Benteler aus Kleinenberg. Für Benteler Ausbildungsleiter Eugen Dück ist das Engagement für die Jugendlichen auch eine Investition in die die eigene betriebliche Zukunft.

 

Siegerehrung des Design Preises 2019

 

Der Klimaschutzmanager der Stadt Lichtenau, Günter Voß, betont, dass in vielen Bereichen der Wirtschaft ein hoher Bedarf nach gut ausgebildeten Nachwuchskräften vorhanden ist und ein solcher Wettbewerb großes Interesse bei den Jugendlichen hervorruft. Auch in den nächsten Jahren werden die Realschüler weiterhin Solarmobile entwickeln, denn das Projekt ist bei der Entwicklung des „Klima Campus“ ein fester didaktischer Programmpunkt