Lichtenau e Mobil startet beim Fahrsicherheitstraining des ADAC durch

 

Fahrerinnen- und Fahrer von Lichtenau eMobil bei der Verleihung der Urkunden

 

Die Fahrerinnen und Fahrer des Vereins Lichtenau eMobil fahren seit Mai 2017 mit ihrem Bürgerbus 70.000 km im Jahr und befördern tausende von Fahrgästen sicher und überdies gut gelaunt im Stadtgebiet der Stadt Lichtenau. Sie sind das ganze Jahr über viel unterwegs und müssen ab und an schwierige Situationen meistern. Damit sie noch sicherer ans Ziel kommen, ließen sich jetzt einige Fahrerinnen und Fahrer beim Fahrsicherheitstraining des ADAC in Paderborn schulen.

 

Auf dem speziellen Trainingsplatz des Automobilclubs wurden viele Alltagssituationen erprobt: Slalomfahren, Gefahren- und Zielbremsung, Kurven fahren, Restgeschwindigkeitsermittlung und Bremswegschätzung sowie ein theoretischer Teil über die Fahrzeugphysik und die Unterstützung durch Fahrhilfen wie ABS, ESP und weitere Fahrassistenzsysteme. Zur Simulation verschiedener Gefahrensituationen werden beispielsweise plötzlich auftretende Wasserhindernisse, verschiedene Geländesituationen wie Steigungen und Gefälle sowie Dynamikplatten eingesetzt, um das Ausbrechen des Fahrzeuges zu simulieren. Weiterhin wird ökonomisches Fahren trainiert, dies beginnt mit einer Analyse des Fahrverhaltens, dass dann in einem  zweiten Schritt energiesparend angewandt wird. Hierzu zählt z.B. dann auch das vorausschauende Fahren.

 

Die erste Vorsitzende des Vereins Lichtenau eMobil, Romana Saliger- Gregor zeigte sich positiv überrascht, wie viele über Jahre eingespielte Verhaltensweisen beim Fahren noch optimiert werden können. Der Klimaschutzmanager der Stadt Lichtenau, Günter Voß, aus dessen Budget die Schulung finanziert wurde, ist von der unbedingten Notwendigkeit eines derartigen Fahrsicherheitstrainings überzeugt. Die Sicherheit unserer Fahrer und Gäste, so Voß, „hat für uns oberste Priorität.“

 

Der Verein Lichtenau eMobil sucht noch neue Fahrerinnen- und Fahrer. Wer Interesse hat den Lichtenauer Bürgerbus zu steuern, bitte melden bei Thomas Asche: Tel: 0160 9679 7310 oder eMail: info@thomas-asche.de