Besuch des Bürgermeisters in der Burgstube Lichtenau

Lichtenau (hv/hk). „Auf Wunsch unserer Gäste erhielten wir Besuch von unserem Bürgermeister“, erklärt Edeltraud Rosenkranz, eine der ehrenamtlichen Helferinnen der Caritaskonferenzen im Stadtgebiet Lichtenau. Bürgermeister Hartmann ließ sich nicht zweimal bitten und stand den Seniorinnen und Senioren Rede und Antwort zu Themen wie dem Bürgerbus, die Verkehrssituation an der Langen Straße, dem Fortschritt des geplanten städtischen Ruheforstes, Parkplätze, Kindergärten und Klimapolitik.

 

Die Burgstube ist bereits seit 2002 eine Tagesbetreuung für ältere, kranke oder alleinstehende Menschen, die sich hier gemeinsam in fröhlicher Runde treffen. Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer bieten den Gästen die Möglichkeit zum Erzählen, Singen und Spielen. Ein ehrenamtlich organisierter Fahrdienst kann auf Wunsch gegen einen geringen Betrag in Anspruch genommen werden. Kaffee, Kuchen und belegte Brote warten jeden Montag auf die Gäste.

Ermöglicht werden kann dies alles nur durch die tatkräftige Unterstützung der zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, sowie finanzielle Unterstützer wie beispielsweise die Stadt Lichtenau, die Caritas, die Bürger- und Energiestiftung, die Hueck-Fischersche-Stiftung und weitere Spender.
Die Caritas Burgstube sucht stets ehrenamtliche Helfer, die sie bei ihrer Arbeit unterstützen. Interessierte Helfer, sowie Seniorinnen und Senioren, die abgeholt werden möchten, können sich an Edeltraud Rosenkranz (Tel.: 05295/557) oder an Silvia Sicken (Tel.: 05295/8205) wenden. „Nur so kann diese ehrenamtliche Tätigkeit jeden Montag geleistet werden“, ergänzt der Ehemann einer ehrenamtlichen Helferinnen.
Die Burgstube findet jeden Montag von 13 Uhr bis 18 Uhr in der Begegnungsstätte in Lichtenau statt.

 

Das Foto wurde von Sylvia Sicken zur Verfügung gestellt und zeigt Bürgermeister Hartmann bei seinem Besuchstermin in der Burgstube in der Begegnungsstätte.