Aktionskünstler schafft Klima-Skulptur in Lichtenau

Der Aktionskünstler Arnd Drossel bereitet aktuell seine Skulptur “Versprechensgeber an Mutter Erde” öffentlich in Lichtenau vor. Im Rahmen seines großen, internationalen Umwelt-Kunstprojekts “My Promise Mother Earth” vereist der Aktivist aus Paderborn eine gut 2 Meter große Drahtkugel, die Anfang März auf dem Bonner Hofgarten aufgestellt wird.

Die aktuellen Wetterverhältnisse lassen ein natürliches Vereisen der Kugel in entsprechenden Lagen zu : Dank besonderer Unterstützung der Bürgermeisterin Ute Dülfer wird die Kugel aktuell nach und nach und in viel Nachtarbeit auf dem Kreisverkehr vor dem Technologiezentrum für Zukunftsenergien in Lichtenau (Leihbühl 21) vereist. Dort wird sie soweit es die Witterung zulässt wohl noch die nächste Woche bleiben und kann durch Interessierte auch bestaunt werden.

Der nächste Einsatz für die Skulptur ist vom 5.- 14.3.2021 in Bonn. ​Dort wird die Eiskugel auf das rasante Abtauen der Polkappen aufmerksam machen und symbolisiert dabei unseren akut gefährdeten Lebensraum Erde.

Gleichzeitig wird die Eiskugel bis zu ihrem Abschmelzen in diesem Zeitraum der Wohnraum von Arnd Drossel sein. Während dieser Zeit lädt Drossel Menschen zum öffentlichen Interview in und an die Eiskammer ein, persönlich sowie online. Der Terminkalender für die Gespräche mit hochkarätigen Gastrednern/innen aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft ist auf der Projektwebseite mypromise.earth zu finden und wird stetig aktualisiert.

Eine identische Zwillingskugel ist zum Jahresbeginn zur #WireBallChallenge aufgebrochen. Hier sind Künstler, Vereine und Institutionen aufgerufen einen kreativen Beitrag mit der Skulptur öffentlichkeitswirksam zu posten. Den Anfang hat das Kliemannsland bei Bremen gemacht. Aktuell befindet sie sich im Klimacamp in der City von Hamburg.

Das Projekt „My Promise Mother Earth“ verfolgt das Ziel mindestens eine Millionen Versprechen für ein besseres Morgen zu sammeln. Jedes Versprechen steht für einen Menschen, der im Rahmen seiner Möglichkeit seinen individuellen Beitrag zur Lösung der Klimakrise verspricht. Diese 1 Millionen Versprechen werden am 1. November 2021 der UN-Klimakonferenz in Glasgow in einer finalen spektakulären Umwelt-Kunstaktion in Form einer Petition übergeben.

Auf der Projekt-Website https://mypromise.earth/ werden alle Versprechen zentral gesammelt. Die Versprechen können von jedem Menschen direkt auf der Website abgegeben und anschließend in Sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #mypromisemotherearth geteilt werden. Getragen wird dieses Projekt maßgeblich von dem neu gegründeten „My Promise Mother Earth e.V.“, der alle Aktivitäten rund um dieses große Projekt koordiniert. Neben den Umwelt-Kunstaktionen engagiert sich der Verein zum Beispiel auch in lokalen Aufforstungsprojekten.