Neuer Kreisverkehr in Lichtenau fertig gestellt


Lichtenau. Im dichten Nebel und im Beisein von Landrat Christoph Rüther und Bürgermeisterin Ute Dülfer konnte nun die Fertigstellung des neuen Kreisverkehrs an der Straße nach Ebbinghausen gefeiert werden. Der Kreisverkehr dient der Erschließung des Gewerbegebiets Leihbühl im Westen von Lichtenau. „Dieser Kreisverkehr ist ein echter Gewinn in Punkto Sicherheit“, freuen sich Landrat und Bürgermeisterin. Der Verkehr hat durch die Erweiterung der Gewerbeflächen deutlich zugenommen, zugleich erschweren die Bäume entlang der Straße die Einsicht in die vorhandenen Einmündungen. Der Kreisverkehr schafft hier Abhilfe.

Für den neuen Kreisel wurden im Auftrag der Stadtwerke Lichtenau GmbH über 1200m³ Boden bewegt. Wie der Geschäftsführer Hermann Dickgreber besonders hervorhob, konnten die Arbeiten an dem Bauwerk sowohl im knapp gesetzten zeitlichen Rahmen von 3 Monaten, als auch in der veranschlagten Bausumme von rund 480.000 € abgeschlossen werden. Dies ist unter den momentanen Rahmenbedingungen im Baugewerbe und den erschwerten Bedingungen im Rahmen der gegenwärtigen Corona-Pandemie ein sehr erfreuliches Ergebnis. Wesentlichen Anteil am Gelingen des Projekts hatten das Ingenieurbüro Hoffmann & Stakemeier aus Büren sowie die ausführende Firma Strassing GmbH aus Bad Wünnenberg.

Die gelungene und reibungslose Zusammenarbeit an dem Projekt zwischen allen Beteiligten beurteilten auch Bürgermeisterin Dülfer und Landrat Rüther als eine vorbildliche Kooperation. Sie wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern eine sichere Fahrt – mit und ohne Nebel.