100 € Mach mit Gutscheinaktion“ Lichtenauer Vorgärten sollen noch schöner werden!

Lichtenaus Vorgärten- Wunderschön

 

 

Arbeitsgruppe Umwelt, Wald und Energie (UWE) entwickelte die Idee, die Stabstelle Klimaschutz Lichtenau setzt diese jetzt um. Es gibt insgesamt dreißig 100 € Gutscheine für eine Fachberatung eines Gartenbaubetriebs für Neu- und Altbauten zu gewinnen. Die Arbeitsgruppe setzt bewusst auf Information und Aufklärung um Artenvielfalt und die Schönheit der Natur zu fördern. Ein Verbot von Steingärten liegt uns fern; wir möchten nur auf zahlreiche ökologische Varianten hinweisen!  

 

Ein Vorgarten muss verschiedene Aufgaben erfüllen: Er ist der öffentlich einsehbare Eingangsbereich eines Grundstücks, der zwischen dem Gebäude und der Straße liegt. Zum Vorgarten gehört üblicherweise die Abgrenzung zur Straße hin durch einen Zaun oder eine Hecke, der befestigte Weg zum Hauseingang, ein sichtgeschützter Platz für die Mülltonnen sowie ggfs. ein Abstellplatz für Fahrräder. Vor allem aber gehört zum Vorgarten traditionell eine Pflanzfläche: Grüne Vorgärten sind lebendig und abwechslungsreich. Sie sind die grüne und blühende Visitenkarte des Hauses, der Straße, des Quartiers und das Beste: mit einer professionellen Pflanzenauswahl sind sie überraschend pflegeleicht.

 

 Bepflanzte Vorgärten sind wichtig, weil

 

bepflanzte Flächen Wasser aufnehmen und speichern und so insbesondere bei Starkregen die Kanalisation entlasten.

 

sich bepflanzte Flächen im Unterschied zu Steinflächen nicht so stark aufheizen und so einen klimatischen Ausgleich zur Bebauung schaffen.

 

sie durch Beschattung und Verdunstung dazu beitragen, in Hitzeperioden die Atmosphäre in den Siedlungen verbessern.

 

die Summe vieler kleiner Vorgärten eine große Fläche ist, die der Straße, dem Quartier, der Stadt ein freundliches Gesicht gibt.

 

Pflanzen Schall schlucken und dazu beitragen, Wohnquartiere leiser zu machen.

 

jeder Garten ein Trittstein für die Vernetzung von Ökosystemen ist und so Lebensräume für Vögel und Insekten schafft.

 

sie die Lebensqualität verbessern und zu nachbarschaftlicher Kommunikation einladen.

 

Ab Donnerstag, den 12. März 9.00 Uhr bis Freitag, den 13. März 12.30 Uhr läuft die Aktion und geht nach dem Wind-Hund-Prinzip. Wer zuerst anruft, bekommt jeweils einen Gutschein. Nach der Registrierung bekommen sie zum 31. März   eine Liste der Gartenbaufirmen, neben ihrem Gutschein, zugesandt. Die Gartenbaufirma rechnet dann mit der Stabstelle Klimaschutz ab! Anrufe nimmt der Klimaschutzmanager Günter Voß, Stabstelle Klimaschutz, Tel.: 05295 / 99 88 43 entgegen.