238.000 € für Breitbandausbau in Lichtenau

MWEIMH NRW/ Foto: M. Sassenscheidt.

Wirtschaftsminister Garrelt Duin hat zwei Zuwendungsbescheide an den Bürgermeister der Stadt Lichtenau übergeben. Die Fördermittel in Höhe von insgesamt rund 238.000 € werden eingesetzt, um ein leistungsfähiges Glasfasernetz (bis 200Mbit/s) für die dort ansässigen Unternehmen aufzubauen. Dabei sollen in Lichtenau zwei Gewerbegebiete angeschlossen werden.

Minister Duin: "Schnelles Internet gehört für die Standortwahl eines Unternehmens zu den wichtigsten Faktoren. Mit der nun geförderten Breitbandinfrastruktur wird bereits die Grundlage gelegt, um später eine Versorgung mit noch höheren Datenraten anbieten zu können."

Bürgermeister Josef Hartmann: "Wir suchen schon seit 3 Jahren nach dem passenden Förderprogramm für den Breitbandausbau in unseren Gewerbegebieten, und sind jetzt fündig geworden. Für die Stadt Lichtenau ist der Breitbandausbau der Gewerbegebiete mit einem leistungsfähigen Glasfasernetz ein weiterer Schritt zur innovativen Energiestadt Lichtenau. Von diesem Ausbau profitieren nicht nur die Unternehmen in den Gewerbegebieten Lichtenau und Atteln, sondern auch das Technologiezentrum Lichtenau mit deren zukunftsorientierten Unternehmen. Hierdurch wird der Standort gestärkt und das Technologiezentrum bietet neben der Nähe zur Universität Paderborn, den Existenzgründern in Zukunft auch ein leistungsfähiges Glasfasernetz für eine aktive und positive Unternehmensentwicklung."

Jörg Altemeier, allgemeiner Vertreter des Bürgermeister verweist in diesem Zusammenhang auch auf die bereits vorliegenden Bewilligungsbescheide zum Breitbandausbau für die Dörfer Asseln, Hakenberg und Blankrode und sieht die Stadt Lichtenau beim Breitbandausbau für die 15 Dörfer auf dem richtigen Weg.