Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Google Fonts, Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps, Google Tag Manager, Google Analytics, eTracker). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Stadt

Klima-Campus

Rundflug

Bitte bringen Sie Ihren Sitz in eine aufrechte Position und heben Sie mit uns ab – auf einen Flug durch den Klima-Campus! Dank moderner Drohnentechnologie können Zuschauer einen rasanten Flug um und auch mitten durch die Baustelle am Realschulgebäude bzw. dem baldigen Klima-Campus erleben.

Zum Zeitpunkt der Aufnahme befand sich die Realschule bereits im Wiederaufbau.  Aus der Vogelperspektive sieht man vor allem, dass der alte Gefällebeton, der für die damalige Dachentwässerung vorhanden war, von den Dächern entfernt wurde und bereits in Teilen mit dem Neuaufbau des Daches begonnen wurde. Wer genau hinsieht kann auch schon einen Blick auf die Absteckungen des komplett neuen Anbaus erhaschen. Auch das Fundament für den zukünftigen Fahrstuhl ist bereits fertiggestellt. Darüber wird aktuell an unzähligen wichtigen Details gearbeitet, wie den neuen Brüstungen an den Fenstern, neuen Heizungs- und Wasserleitungen, neuen Sockeln im Erdgeschoss und vielem mehr. Der Schulhof dient dabei wie man sieht als unverzichtbare Abstellfläche für Schuttcontainer, mittlerweile vor allem aber für die Unmengen an neuen Baumaterialien.

Aufgenommen wurde das Ganze mit einer sogenannten „FPV-Drohne“. FPV steht für „First Person View“ (zu Deutsch etwa „Ich-Perspektive“) und beschreibt eine Methode bei der der Pilot den Flug per Videobrille live mitverfolgt und quasi durch die „Augen“ der Drohne sieht. FPV-Drohnen erreichen Geschwindigkeiten von bis zu ca. 180 km/h, sind besonders wendig und dadurch hervorragend auch für Aufnahmen in verwinkelten Räumlichkeiten - wie dem Klima-Campus - geeignet.

Themenübersicht

Auf dieser Seite

Kontakt

Stadt Lichtenau

Ute Dülfer

Lange Straße 39
33165 Lichtenau

Telefon: 05295/89 30
E-Mail: tdlfrlchtnd

Klima-Campus Schriftzug

Projektbeschreibung

Der Klima-Campus soll einen ganzheitlichen Ansatz aufzeigen, mit dem ambitioniert zur Verbesserung des Klimaschutzes beigetragen wird. Im Fokus stehen dabei besonders Maßnahmen zur Minderung des CO2-Ausstoßes. Durch die Umsetzung des Projekts wird der jährliche CO2-Ausstoß um 249,56 Tonnen reduziert.

Aus vielen gezielten und ineinandergreifenden Einzelmaßnahmen soll ein Anlaufpunkt geschaffen werden, der als Bildungs-, Sport- und Freizeitpark in der Energiestadt Lichtenau die Themen Klimaschutz, Klimaanpassung und Klimabildung weiter in den Mittelpunkt des öffentlichen Lebens rückt.

Wesentliche Elemente des Vorhabens sind folgende:

Energetische Sanierung

  • Außenhülle der Realschule
  • Neustrukturierung der Wärmeerzeugung und –versorgung über einen Eisspeicher
  • Neustrukturierung der Elektroversorgung


Campusumfeld

  • Entsiegelung der Schulhofflächen
  • Schaffung eines Energieparcours zur Klimabildung
  • Reaktivierung „Grünes Klassenzimmer“
  • Umstellung der Straßen- & Schulwegebeleuchtung auf LED/Solar
  • Austausch Flutlicht/Umstellung auf LED


E-Mobilität

  • Ladesäuleninfrastruktur
  • E-Mofa
  • E-Jugendmobil
Klima-Campus Umfeld

Hintergrund und Ziele

Die Auswirkungen des Klimawandels werden nicht nur welt- und europaweit sichtbar, signifikante Reaktionen der Natur rücken auch in unseren Breiten immer mehr in den Fokus. Der menschengemachte CO2-Ausstoß trägt dabei zu einer deutlichen Verschärfung und Beschleunigung des Klima-Wandels bei.

Das für die Stadt Lichtenau wichtigste bauliche Objekt, die Realschule Lichtenau mit ihrem Campus-Umfeld, erwies sich als städtisches Objekt mit den größten CO2-Minderungspotentialen. Die festgestellten energetischen Mängel und die daraus resultierenden Maßnahmen bewegten sich allerdings in einer finanziellen und logistischen Größenordnung, die bis dato für die Stadt Lichtenau nicht realisierbar waren.

Im Rahmen des zweiten Projektaufrufs „KommunalerKlimaschutz.NRW“ konnte sich das Projekt „Klima-Campus“, das die energetische Sanierung der Realschule sowie weitere anschließende Maßnahmen zu Klimaschutz, Klimaanpassung und Klimabildung vorsieht, für eine Förderung durch EU und Landesmittel aus dem Europäischen Fond für Regionale Entwicklung (EFRE) qualifizieren.

So kann nun ein ganzheitlicher Ansatz umgesetzt werden, durch den die Stadt Lichtenau mit einer integrierten Strategie ambitioniert zur Verbesserung des Klimaschutzes, der Klimaanpassung und der Klimabildung beiträgt.

Projektlaufzeit: 01.07.2019 – 30.06.2022

gefördert durch

EFRE_Logo
EFRE_NRW_Logo